GSB 7.1 Standardlösung

Neue Chancen für Langzeitarbeitslose

Start des ESF-Bundesprogramms

Das „Programm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Logo-BMAS

Logo-ESF

Logo-EU

Zusammen.Zukunft.Gestalten

Seit 01.07.2015 beteiligt sich das Jobcenter Zollernalbkreis am ESF-Bundesprogramm, das Langzeitarbeitslosen wieder eine berufliche Perspektive eröffnen soll. Dabei erfolgt eine besondere Unterstützung von Menschen, die schon seit mindestens zwei Jahren keiner längeren Beschäftigung nachgegangen sind, mit einer Kombination aus verschiedenen Ansätzen

Neben einem Lohnkostenzuschuss an Arbeitgeber, der bis zu 75% beträgt und für 18 bis 36 Monate gezahlt wird, setzt man auf ein konsequentes Coaching der Teilnehmer „on-the-job“, das anfängliche Schwierigkeiten im neuen Arbeitsverhältnis beseitigen bzw. gar nicht erst entstehen lassen soll. Bei der Suche nach einem passenden Arbeitgeber wird außerdem erstmals ein spezieller Betriebsakquisiteur behilflich, der mit Betrieben im Kontakt steht und versucht, seine arbeitslosen Kunden möglichst nachhaltig in eine mindestens 20 Wochenstunden umfassende Beschäftigung zu bringen. Mit diesen drei Elementen – Betriebsakquisiteur, Lohnkostenzuschuss und Coaching – sollen nun neue Beschäftigungsmöglichkeiten für eine Personengruppe, die leider kaum von den derzeit günstigen Arbeitsmarktbedingungen profitieren kann, erschlossen werden. Ergänzend werden dort, wo es notwendig ist, Praktika, Qualifizierung und Mobilitätshilfen angeboten.

Finanziert wird das Projekt je zur Hälfte mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und staatlichen Sondermitteln. Das Jobcenter hat sich die Schaffung und Förderung von 28 Arbeitsplätzen bis Ende Juli 2017 vorgenommen.

Teilnehmen kann, wer seit mindestens zwei Jahren ohne Unterbrechung arbeitslos gemeldet ist und sich in diesem Zeitraum auch durchweg der Arbeitssuche gewidmet hat. Unerheblich sind dabei Beschäftigungen von bis zu drei Monaten oder nachgewiesene Erkrankungen bis zu sechs Wochen pro Kalenderjahr. Voraussetzung für eine Teilnahme ist der aktuelle Bezug von Arbeitslosengeld II durch das Jobcenter Zollernalbkreis. Die Teilnahme ist freiwillig.

Sind Sie Arbeitgeber und haben Interesse? Dann sprechen Sie uns an!

Mittelbereich Balingen/Hechingen

Betriebsakquise und Coaching

Frau Fischer
Stingstr. 17
72336 Balingen
(Zimmer 042)

Tel.:     07433 / 951 - 730
Fax:     07433 / 951 - 510
eMail:  Jobcenter-Zollernalbkreis.ESF-Bundesprogramm@jobcenter-ge.de

Mittelbereich Albstadt

Betriebsakquise und Coaching

Frau Scholz
Zieglerstr. 7
72458 Albstadt
(Zimmer 111)

Tel.:     07431 / 9380 - 215
Fax:     07431 / 9380 - 231
eMail:  Jobcenter-Zollernalbkreis.ESF-Bundesprogramm@jobcenter-ge.de

Kunden des Jobcenters nehmen bitte Kontakt mit Ihrem zuständigen Fallmanager auf, um die individuellen Voraussetzungen abzuklären.

Mittelbereich Balingen/Hechingen

Jobcenter-Zollernalbkreis.MuI-Balingen@jobcenter-ge.de

07433 / 951-400

Mittelbereich Albstadt

Jobcenter-Zollernalbkreis.MuI-Albstadt@jobcenter-ge.de

07431 / 9380-400

Link ESF -Bundesprogramm

ESF-Flyer (PDF, 22MB, Datei ist nicht barrierefrei)