www.jobcenter-ge.de

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Unterstützung und Hilfsangebote – auch während der Corona-Zeit

Viele Beratungsstellen und Unterstützungsangebote können während der Corona-Pandemie nicht und nur eingeschränkt Ihre Hilfe anbieten. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick, wohin Sie sich mit Ihrem Anliegen wenden können. Bitte beachten Sie bei allen Beratungsstellen die jeweils geltenden Hygienevorschriften.

Ausgabejahr 2020
Datum 13.11.2020

Beratung zur Beantragung von Arbeitslosengeld II

Das Arbeitslosenzentrum bietet weiterhin Beratung zum Thema Arbeitslosigkeit und ALG II-Anträgen an. Außerdem können Sie Fragen bezüglich der Agentur für Arbeit, der Familienkasse und dem SGB XII klären. Bitte vereinbaren Sie dazu vorab telefonisch einen Termin. Weitere Informationen können Sie der Webseite des Arbeitslosenzentrums entnehmen.

Arbeitslosenzentrum Brake
Terminvereinbarung unter 04401/4746
Weitere Infos auf www.alzbrake.de

Arbeitslosenzentrum Nordenham
Terminvereinbarung unter 04731/88021
Weitere Infos auf www.arbeitslosenzentrum-nordenham.de

Die Tafel

Auch die Ausgabe von Lebensmitteln an Bedürftige findet trotz Corona-Pandemie statt.

Ausgabe Nordenhamer Tafel
Nordenham: freitags 10:30–13:30 Uhr
Brake: dienstags 12:00–13:00 Uhr
Burhave: mittwochs 12:00–13:00 Uhr
Stadland: donnerstags 11:30–12:30 Uhr
Weitere Infos auf www.arbeitslosenzentrum-nordenham.de/tafel

Eine Übersicht über Lebensmittelausgaben stellt der Landkreis Wesermarsch zur Verfügung. Bitte klären Sie vorab, ob die jeweilige Anlaufstelle geöffnet ist.

Telefonische Beratung

Das Bürgertelefon steht Ihnen auch in Corona-Zeiten weiterhin zur Verfügung. Hier können Sie sich z.B. zu den Themen Mindestlohn, Arbeitsrecht, Teilzeit und Minijobs beraten lassen. Alle Themenbereiche und die jeweiligen Durchwahlnummern finden Sie auf der Webseite Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat auch eine spezielle Webseite zum Themenschwerpunkt Corona veröffentlicht. Hier finden Sie auch Informationen zum Sozialschutz-Paket, zur Grundsicherung und sonstigen Entschädigungsansprüchen.

Telefonnummern für Krisensituationen

  • Telefon-Seelsorge: 0800 111 0 111, 0800 111 0 222 oder 116 123 (24 Stunden erreichbar)
  • Kinder- und Jugentelefon – Nummer gegen Kummer: 116 111 (erreichbar Montag bis Samstag, 14 bis 20 Uhr)
  • Hilfetelefon – Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016 (24 Stunden erreichbar)
  • Weißer Ring für Opfer von Gewalt und Verbrechen: 116 006 (täglich, 7 bis 22 Uhr)
  • Anonyme Alkoholiker: 08731 32573 12 (täglich, 8 bis 21 Uhr)

Viele der genannten Anlaufstellen bieten auch einen anonymen Online-Chat an.

Online Angebote

Das Online-Programm der Deutschen Depressionshilfe ist aufgrund der Corona-Krise für 6 Wochen frei zugänglich. Es ist in zwölf Sprachen verfügbar (deutsch, englisch, italienisch, estnisch, ungarisch, griechisch, norwegisch, spanisch, katalanisch, baskisch, albanisch, arabisch). Betroffene können sich formlos über die E-Mail-Adresse ifightdepression@deutsche-depressionshilfe.de für das Programm anmelden und werden innerhalb von 24 Stunden freigeschalten. Das Programm unterstützt Betroffene beim eigenständigen Umgang mit den Symptomen einer Depression und gibt praktische Hinweise für den Alltag. Durch Übungen lernen sie zum Beispiel, den Tag zu strukturieren und negative Gedankenkreise zu durchbrechen.

Bitte beachten Sie, dass diese Übersicht keine vollständige Aufzählung ist.