www.jobcenter-ge.de

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Selbstständige

Übergangseite während der Corona-Pandemie – Alle Angaben ohne Gewähr – Diese Seite soll einen vorläufigen Überblick über Hilfsangebote geben.

Stand 31.03.2020

Auch die Bundesregierung hat den Weg für die Gewährung der Corona-Bundes-Soforthilfen am 29.03.2020 veröffentlicht. Die Voraussetzungen und weitere Informationen können Sie der Presseerklärung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie entnehmen.

In Niedersachsen sind die Bundes-Soforthilfen ebenfalls – wie die Landeshilfen (siehe unten) über die NBank zu beantragen. Die Antragsstellung ist im Verlauf der Woche (KW 14) möglich.

–––––––––––––––

Stand 26.03.2020

Finanzielle Soforthilfe des Land Niedersachsen für Kleinunternehmen, Start-Ups, Soloselbständige, Künstler und Weitere.

Die Soforthilfe kann über das Online-Portal der NBank beantragt werden.

Einen Überblick über die Finanzierungsmöglichkeiten und die Voraussetzungen bietet dieses Merkblatt und dieses FAQ der NBank.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der NBank.

Die NBank kann über ihre Hotline unter 0511 30031-333 oder per E-Mail beratung@nbank.de kontaktiert werden.

–––––––––––––––

Stand 23.03.2020

Die Bundesrepublik steht seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor ihrer größten Herausforderung. Nur durch einschneidende Veränderungen für die Gesellschaft kann eine Ausbreitung des COVID-19 noch verlangsamt werden.

Das hat vor allem für Selbständige und Freiberufler wirtschaftliche Folgen.

Das Jobcenter Wesermarsch möchte Sie darüber in Kenntnis setzen, dass Sie trotz Selbständigkeit Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben könnten. Diese Sozialleistung orientiert sich an den Einkommens- und Vermögensverhältnissen aller Familienmitglieder und sichert das Existenzminium, das sowohl Ihre aktuellen Unterkunftskosten beinhaltet sowie finanzielle Mittel zum Lebensunterhalt abzgl. der vorhandenen Einkommensarten.

Die Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II) ist für Sie zugänglich, kann jedoch keine betrieblichen Verluste auffangen oder aber wirtschaftliche Hilfen bereitstellen.

Daher möchten wir vorab aufzeigen, welche Maßnahmen für Sie als Unternehmer evtl. vorab als Soforthilfe in Betracht kommen, ohne dass Sie Arbeitslosengeld II beantragen müssen.

1. Kurzarbeitergeld

Sind Sie Unternehmer eines Betriebs mit mindestens einem Angestellten, so haben sie die Möglichkeit ab 01.03.2020 rückwirkend bei der Bundesagentur für Arbeit sich die Sozialversicherungsbeiträge vollständig erstatten zu lassen. Lassen Sie sich hierzu von der Bundesagentur für Arbeit telefonisch beraten (0800 45555 20) oder aber informieren Sie sich auf der Webseite der Agentur.

2. Steuerliche Erleichterungen

Die Finanzämter der Länder sind seit 13.03.2020 angewiesen, unbürokratisch und vereinfacht zu handeln. Hierzu gehören unter anderem folgende Sofortmaßnahmen:

  • Zinslose Stundung von Steuern
  • Aussetzung von Steuerforderungen bis Dezember 2020
  • Herabsetzung der Vorauszahlung von Einkommens- und Körperschaftssteuer

Prüfen Sie bitte also in Ihrem eigenen wirtschaftlichen Interesse, um Liquidität zu sichern, ob eine dieser Möglichkeiten für Sie in Betracht kommt.

3. Kurzfristige Liquidität durch Kredite der KFW Bank

Folgende Zugänge zu Darlehen sind ab sofort erleichtert, um finanzielle Engpässe zu überbrücken:

  • ERP Gründerkredit Startgeld für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler unter 5 Jahren am Markt
    • Höchstsumme 30.000,00 EUR für Betriebsmittel
    • Laufzeit maximal zehn Jahre mit zwei tilgungsfreien Jahren
  • Weitere KFW Förderprogramme sind ebenfalls möglich. Bitte prüfen Sie die persönlichen Voraussetzungen auf der Webseite des Bundesminesteriums für Wirtschaft und Energie.
    Weiterhin hat die KFW Bank eine Hotline für Sie eingerichtet von Montag bis Freitag 18 Uhr unter 0800 539 9001.
  • Bürgerschaften: Sollten Sie bisher tragfähig als Unternehmen am Markt gewesen, so haben Sie die Möglichkeit, eine Bürgschaft bis zu 2,5 Mio. EURO bei der zuständigen Landesbank in Niedersachsen zu erhalten.
    Eine Vorabprüfung können Sie über das Finanzierungsportal durchführen. Die für Sie zuständige Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) ist telefonisch für Fragen erreichbar unter 0511 33705 0.
  • Förderkredite des Landes Niedersachsen für Freiberufler und KMU bei der NBank. Neben einer Bürgschaft gibt es die Möglichkeit bei der NBank einen Kredit zu erhalten.
    • Kreditvolumen bis zu 50.000,00 EUR
    • Für Betriebe bis 49 Beschäftigte zusätzlicher
    • Liquiditätszuschuss i.H.v. 20.000,00 EUR möglich
    • Voraussetzungen sind auf der Webseite der NBank einsehbar.
  • Für Kultur- und Kreativschaffende, die aufgrund des Veranstaltungsverbots seit dem 13.03.2020 Einbußen hatten, gibt es bei der GVL eine Soforthilfe in Höhe von 250,00 EUR für Anspruchsberechtigte. Näheres hierzu auf der Webseite der GVL.

4. Information der Länder Niedersachsen und Bremen

Informationen für Unternehmen vom Land Niedersachsen erhalten Sie über deren Homepage.

Für weitere Fragen zu Themen rund um die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen hat das Niedersächsische Wirtschaftsministerium eine Hotline eingerichtet: Tel.: 0511 120 5757 (8:00 bis 20:00 Uhr)             

–––––––––––––––

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass zum aktuellen Zeitpunkt eventuell noch nicht alle Förderinstrumente und Beihilfen aufgeführt sind, da noch weitere Beihilfen und Maßnahmen geplant, aber noch nicht umgesetzt sind. Wir sind um Aktualität und um Austausch bemüht.

Regionale Hilfe zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie bietet auch die Wirtschaftsförderung des Landkreis Wesermarsch (Tel.: 04401 / 99 69 00) an.

Unsere Mitarbeiter des Bereiches für Selbständige stehen bis auf Weiteres nur für telefonische Beratung zur Verfügung:
Tel.: 04401 9387-100 (Brake) oder 04731 9498-100 (Nordenham)

Weitere Informationen zum Arbeitslosengeld II entnehmen Sie bitte der „Kurzinformation Arbeitslosengeld II“ und außerdem den „Hinweisen für Selbständige“

Bleiben Sie gesund!
Das Jobcenter Wesermarsch

Zusatzinformationen

Corona Hilfe

Agentur für Arbeit: Kurzarbeitergeld
Telefon: 0800 45555 20
Fax: 04731 9498-194
Beratung der NBank
Telefon: 0511 30031-333