www.jobcenter-ge.de

Pressemitteilung Nr. 05/2021, Identifizierung ohne Behördengang: Das Selfie-Ident-Verfahren macht es möglich

Ausgabejahr 2021
Datum 23.03.2021

Da nach wie vor persönliche Vorsprachen so gering wie möglich gehalten werden sollen, bietet das Jobcenter Waldeck-Frankenberg seinen Kundinnen und Kunden das sogenannte „Selfie-Ident-Verfahren“ an. Das Verfahren steht als freiwillige Möglichkeit zur Online-Identifikation denjenigen zur Verfügung, die ihre Arbeitslosmeldung in der Corona-Zeit nicht persönlich vornehmen konnten.

Normalerweise ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass man bei der Beantragung von Arbeitslosengeld II persönlich im Jobcenter vorspricht.
In der Zeit der Pandemie kann dies ausnahmsweise auch telefonisch oder online geschehen. Die Identitätsprüfung muss aber in jedem Fall nachgeholt werden.

Alle Kundinnen und Kunden, die das Verfahren nutzen können, bekommen ein Schreiben mit einem QR-Code. Darin wird das Selfie-Ident-Verfahren angeboten und erklärt. Betroffene müssen also erst aktiv werden, wenn sie angeschrieben werden.

Schutz der persönlichen Daten garantiert
Die Kundinnen und Kunden des Jobcenters können auf eine sichere Verarbeitung ihrer Personendaten vertrauen. Otto Richter, Geschäftsführer des Jobcenters: „Der Schutz der personenbezogenen Daten hat für uns höchste Priorität. In Kooperation mit unserem Partnerunternehmen können wir diese gewährleisten.“
Das Angebot, am Selfie-Ident-Verfahren teilzunehmen, ist freiwillig. Sollten sich betroffene Kundinnen und Kunden dagegen entscheiden, erhalten sie zu einem späteren Zeitpunkt einen Brief, um sich auf herkömmlichem Weg persönlich beim Jobcenter zu identifizieren.

Den gesamten Text und die Kontaktdaten für die Anmeldung können Sie der beigefügten Pressemitteilung entnehmen.