GSB 7.1 Standardlösung

Projekt zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit

Team ESF-LZA- Projekt     Quelle:Isabelle Pantel Quelle: Isabelle Pantel

Das Jobcenter Kreis Segeberg beteiligt sich seit Anfang Mai 2015 an dem ESF-Bundesprogramm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit.

Menschen, die seit 2 Jahren oder länger arbeitslos sind, sollen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse auf dem ersten Arbeitsmarkt integriert werden.

Die Phase der Aktivitäten unseres Betriebsakquisiteurs, Herrn Kraeft, ist nun zu Ende. Es konnten in den vergangenen zwei Jahren 43 geförderte Arbeitsverhältnisse geschlossen werden. Das entspricht einer Zielerreichung von 82,7 % (das Jobcenter hatte sich vorgenommen, 52 geförderte Arbeitsverhältnisse zu begründen). Bundesweit wurden die mit dem Projekt verbundenen Ziele zu 60,8 % erreicht. Das Projekt ist jetzt in die Phase der weiteren Stabilisierung der Arbeitsverhältnisse getreten. Mit Unterstützung unserer Projekt- Coaches sollen die 33 zum 15.05.2017 noch bestehenden Arbeitsverhältnisse weiter stabilisiert werden, so dass möglichst viele von ihnen auch nach dem Ende des Projekts 2020 weiterhin bestehen. Das Jobcenter Kreis Segeberg leistet mit der Teilnahme am ESF- Bundesprogramm ganz konkret einen Beitrag zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit. Wir danken den beteiligten Unternehmen, die langzeitarbeitslosen Menschen eine Chance geben.

In den vergangenen zwei Jahren haben sich einige Unternehmen aus der Umgebung zu der Notwendigkeit eines Abbaus von Langzeitarbeitslosigkeit bekannt und sich in einer entsprechenden Allianz zusammengefunden.

Diese Allianz wird auch zukünftig benötigt werden, denn der Achtungserfolg des Projekts darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Langzeitarbeitslosigkeit weiterhin eine riesige Herausforderung für unsere Gesellschaft ist. Das Jobcenter Kreis Segeberg steht allen interessierten Unternehmen als Ansprechpartner stets zur Verfügung.

 

EU