www.jobcenter-ge.de

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters Salzgitter ist die direkte Ansprechpartnerin für alle Aufgaben und Fragestellungen im Sinne der Chancengleichheit von Frauen und Männern und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Im Rahmen der gesetzlichen und geschäftspolitischen Umsetzung der Chancengleichheit ist sie die Ansprechpartnerin zu Fragen:

  • der Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt,
  • die Beseitigung und Verhinderung von Benachteiligungen wegen des Geschlechts,
  • der Frauenförderung , aber auch der Männerförderung,
  • der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt berät und unterstützt Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie deren Organisationen und andere Interessierte zu Fragen von:

  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Rund um die Elternzeit
  • Wiedereinstieg nach Kinderbetreuung und/oder Pflege
  • Teilzeitausbildung/Teilzeitbeschäftigung
  • Existenzgründung
  • Bewerbungstipps
  • familienorientierte Personalpolitik (Arbeitgeber).

Zu den weiteren Aufgaben zählt die enge Zusammenarbeit mit den regionalen Trägern und Behörden, die mit Fragen der Frauenerwerbstätigkeit befasst sind, um die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen zu sichern. Außerdem informiert sie über die Situation von Frauen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt und zeigt mögliche Handlungsbedarfe zum Abbau von Benachteiligungen auf.

Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt ist die Beratung und Unterstützung der Fach- und Führungskräfte bei der frauen- und familiengerechten Aufgabenerledigung und die Mitwirkung bei der Entwicklung von geschäftspolitischen Konzepten des Jobcenters zur Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt.

Bei Interesse steht Ihnen unsere Beauftragte für Chancengleichheit gerne zur Verfügung.

Programm "Stark im Beruf"

Das Programm „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ zielt darauf ab, den Erwerbseinstieg für Mütter mit Migrationsgeschichte zu erleichtern und den Zugang zu Angeboten für eine Arbeitsmarktintegration zu verbessern. In Salzgitter hat 2019 die Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit dem Kreisverband Salzgitter – Wolfenbüttel e.V. den Zuschlag erhalten.

Der regionale Fernsehsender TV38HarzHeide hat einen Beitrag über das dortige Projekt gedreht.

Am 1. Juli 2020 hat Deutschland unter dem Motto: „Gemeinsam. Europa wieder stark machen“ die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Ein Europa der Verbundenheit und Solidarität ist angesichts der Corona-Krise wichtiger denn je. Das Programm "Stark im Beruf - Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein" wird aus Mitteln Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Stark im Beruf heißt auch - stark in der digitalen Kommunikation

Flexibilität und ein an den Beratungserfordernissen der Projekteilnehmerinnen ausgerichtetes Angebot standen für die ESF-geförderten Projekte schon immer im Vordergrund. Von daher wurden die Mütter während der Kontaktbeschränkungen weiterhin intensiv beraten und unterstützt - und zwar in digitaler Form.

Die Projektverantwortlichen sind sich einig, dass die Unterstützung von Müttern gerade jetzt besonders wichtig und der Weg der Digitalisierung lohnenswert ist.

Das ESF-Programm begleitet Mütter bei der Entwicklung neuer beruflicher Perspektiven, hilft beim Erwerbseinstieg und berät Familien.

Der Ausfall von Präsenzangeboten durch die Corona bedingten Kontaktbeschränkungen stellte die bundesweit rund 90 "Stark im Beruf"-Kontaktstellen vor die Herausforderung, schnell andere Formen der

Unterstützung für ihre Teilnehmerinnen anzubieten - von telefonischem Coaching bis zu digitalen Formaten, wie E-Learning.

Wie die Beratung und Unterstützung der Frauen unter Einsatz von digitalen Medien gelingen kann, welche Apps und Anwendungen geeignet sind und welche Herausforderungen, aber auch Chancen sich dadurch ergeben, war Thema eines Online-Seminars der Kontaktstellen.

In allen Bundesländern ist ab Juni der Besuch von Bildungseinrichtungen mit bestimmten Auflagen wie Mindestabstand wieder möglich. Die Kontaktstellen und die Teilnehmerinnen von "Stark im Beruf" freuen sich sehr, dass der Präsenzunterricht wieder schrittweise möglich wird. Gleichzeitig werden die neu erprobten Instrumente auch nach der Corona Krise genutzt werden.

Präsenz und Digital ist ein perfekter Mix für die Zielgruppe bei Stark im Beruf.

Zusatzinformationen

Frau Claudia Bengelsdorf

Kontakt

Beauftragte für Chancengleichheit
Telefon: 05341/868-340
Fax: 05341/868-105

Adresse

Jobcenter Salzgitter
Lichtenberger Straße 2a
38226 Salzgitter, Niedersachsen
Deutschland