GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Neue Chancen für Langzeitarbeitslose

Jobcenter Oldenburg beteiligt sich am ESF-Bundesprogramm

Ausgabejahr 2015
Datum 05.06.2015

Oldenburg. Das Jobcenter Oldenburg nimmt seit Mai 2015 am ESF-Bundesprogramm zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit teil. Ziel des Bundesprogramms ist es, für langzeitarbeitslose Leistungsbezieher im SGB II Perspektiven einer beruflichen Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu schaffen. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die gezielte Ansprache und Beratung von Arbeitgebern, ein umfassendes Arbeitnehmercoaching nach Beschäftigungsaufnahme sowie der Ausgleich der Minderleistung durch Lohnkostenzuschüsse an Arbeitgeber.

„Das Bundesprogramm verbindet dabei die soziale und gesellschaftliche Verantwortung für die Langzeitarbeitslosen mit der Personalgewinnung zu wirtschaftlich attraktiven Bedingungen für die Arbeitgeber“, so der Geschäftsführer des Jobcenters Volker Trautmann.

Das „ESF-Bundesprogramm zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter nach dem SGB II auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt“ wurde auf Grundlage des Koalitionsvertrages der Bundesregierung entwickelt. Die entscheidenden Erfolgsfaktoren des Programmes sind dabei die gezielte Ansprache und Beratung von Arbeitgebern durch Betriebsakquisiteure, das intensive Arbeitnehmercoaching nach Beschäftigungsaufnahme, die Finanzierung notwendiger Qualifikationen sowie die Zahlung von gestaffelten Lohnkostenzuschüssen. Die Teilnahme der Langzeitarbeitslosen am Bundesprogramm ist freiwillig.

„Interessierte Arbeitgeber mit den passenden und vor allem motivierten Teilnehmern zusammen zu bringen, ist die Herausforderung“, so die beiden Betriebsakquisiteure Samantha Westphal und Thorsten Schmidt. Ziel ist die Integration in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse in Teilzeit oder Vollzeit.

Rund 80 Langzeitarbeitslose haben sich bereits nach dem ersten Aufruf freiwillig für die Teilnahme gemeldet. Von ihnen haben mittlerweile 40 einen Vorbereitungslehrgang besucht, um die Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt möglichst reibungslos zu gestalten. Ab Beschäftigungsaufnahme stehen Coaches zur Verfügung, um das Beschäftigungsverhältnis zu stabilisieren und Teilnehmern und auch Arbeitgebern als Ansprechpartner beratend zur Seite zu stehen.

Der vom beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales bewilligte Antrag des Jobcenters umfasst für die Laufzeit des Projektes bis August 2018 insgesamt rund 3,3 Mio. Euro.

Interessierte Arbeitgeber können sich an die beiden Betriebsakquisiteure Samantha Westphal sowie Thorsten Schmidt wenden, um Informationen und eine individuelle Beratung - auch gerne vor Ort - zu erhalten. (Tel. 0441/21970-2614 oder 0441/21970-2461 oder per E-Mail Jobcenter-Oldenburg.743@jobcenter-ge.de)

T r a u t m a n n

Geschäftsführer