GSB 7.1 Standardlösung

Leistungen im Überblick

Die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem SGB II setzen sich aus dem Regelbedarf, etwaigen Mehrbedarfen und dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zusammen. Hinzu können einmalige Leistungen kommen.

Die Leistungen werden am Anfang des Monats ausgezahlt. Wenn Sie über ein Konto verfügen, erhalten Sie die Leistungen per Überweisung. Haben Sie kein eigenes Konto und wollen das Geld nicht auf ein fremdes Konto überweisen lassen, sind die Leistungen per Zahlungsanweisung zur Verrechnung anzuweisen. Sie erhalten dann auf dem Postwege einen Scheck über Ihre Leistungen. Das verursacht allerdings Kosten. Das Jobcenter Oldenburg übernimmt diese Kosten nur dann, wenn Sie nachweisen, dass sie kein Konto bei einer Bank einrichten können.


Regelbedarf

Der Regelbedarf umfasst sämtliche Bedarfe des täglichen Lebens außer den Bedarfen für Unterkunft und Heizung und die sogenannten Mehrbedarfe. Im Regelbedarf enthalten sind insbesondere Bedarfe für Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Haushaltsenergie (ohne die auf die Heizung und Erzeugung von Warmwasser entfallenden Anteile) sowie persönliche Bedürfnisse des täglichen Lebens.

Seit dem 1. Januar 2018 gelten folgende Regelbedarfe:

Alleinstehende / Haushaltsvorstand416,00 €
Volljährige Partner374,00 €
Personen zwischen 18 Jahre und 24 Jahren332,00 €
Kinder von 14 Jahren bis 17 Jahren316,00 €
Kinder von 6 bis 13 Jahren296,00 €
Kinder unter 6 Jahren240,00 €


Mehrbedarf

In bestimmten Lebens- oder Bedarfssituationen wird der Regelbedarf den besonderen Verhältnissen nicht gerecht. In diesen Fällen wird ein Mehrbedarf anerkannt und zusätzlich zum Regelbedarf gewährt.

Ein Mehrbedarf wird anerkannt bei

  • Schwangerschaft,
  • Alleinerziehung,
  • Alleinerziehung,
  • Behinderung und gleichzeitigem Bezug von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach dem SGB IX oder Eingliederungshilfen nach dem SGB XII
  • kostenaufwändiger Ernährung,
  • unabweisbarem, laufenden, nicht nur einmaligen Bedarf und
  • dezentraler Warmwassererzeugung


Bedarf für Unterkunft und Heizung

Unterkünfte können Mietwohnungen und Eigentumswohnungen oder Eigenheime sein. Die Bedarfe für Ihre Unterkunft und die Heizkosten werden im Stadtgebiet Oldenburg innerhalb bestimmter Angemessenheitsgrenzen berücksichtigt. Beachten Sie dafür bitte die Erläuterungen im Bereich Kosten für Unterkunft und Heizung.


Einmalige Leistungen

Erstausstattungen für die Wohnung oder für Bekleidung und Erstausstattungen bei Schwangerschaft und Geburt sind nicht vom Regelbedarf umfasst und werden daher gesondert auf Antrag erbracht.

Die Erstausstattung für die Wohnung kann bei Anmietung der ersten eigenen Wohnung, Trennung von (Ehe)Partnern oder auch nach Entlassung aus der Haft gewährt werden. Bei Schwangerschaft gibt es eine Beihilfe für Umstandskleidung und bei der Geburt des Kindes eine Beihilfe für die Erstausstattung (Babybekleidung etc.).

Auch Leistungen zur Anschaffung und Reparaturen von orthopädischen Schuhen, Reparaturen von therapeutischen Geräten und Ausrüstungen, sowie die Miete von therapeutischen Geräten werden gesondert erbracht.


Sozialversicherung

In der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung sind Personen in der Zeit, für die sie Arbeitslosengeld II beziehen, versicherungspflichtig, soweit sie nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung familienversichert sind. Die Zeit des Bezugs von Arbeitslosengeld II wird vom Rentenversicherungsträger als Anrechnungszeit berücksichtigt. Sofern keine Versicherungspflicht besteht (z.B. bei Selbständigen) und Sie privat oder freiwillig gesetzlich versichert sein sollten, können Sie Zuschüsse zu Ihren Versicherungsbeiträgen erhalten.