GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Gesundheitliche Einschränkungen

Informationen für Arbeitssuchende mit gesundheitlichen Einschränkungen

Erwerbsfähig ist, wer nicht wegen Krankheit oder Behinderung auf absehbare Zeit außerstande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig zu sein (§ 8 Abs. 1 SGB II). Bestehen Zweifel an Ihrer Erwerbsfähigkeit, bzw. machen Sie gesundheitliche Einschränkungen hinsichtlich Ihrer Erwerbsfähigkeit geltend, dann müssen diese nachgewiesen sein, damit Ihre Integrationsfachkraft sie angemessen berücksichtigen kann.

Begutachtung durch den Ärztlichen Dienst bzw. des Amtsarztes des Fachdienstes Gesundheit beim Landkreis Nienburg

Das Jobcenter kann zur Feststellung Ihrer aktuellen Leistungsfähigkeit ein Gutachten beim Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit oder beim Fachdienst Gesundheit beim Landkreis Nienburg in Auftrag geben. Die Kosten werden vom Jobcenter übernommen.

(Neu-) Feststellungsantrag Schwerbehinderung

Sie möchten prüfen lassen, ob Sie die Voraussetzungen für einen Grad der Behinderung (GdB) oder einen Schwerbehindertenausweis erfüllen? Dann finden Sie hier die Antragsformulare: Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

Für den gesamten Zuständigkeitsbereich des Jobcenters im Landkreis Nienburg ist die Außenstelle des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie – Landessozialamt - in 27283 Verden, Marienstr. 8 zuständig. Die Telefonnummer lautet: 04231/14-0, Fax: 04231/14-153 und E-Mail: poststellelsverden@ls.niedersachsen.de

Versorgungsmedizinverordnung

Für die Beurteilung des Grades der Behinderung sind § 30 Abs. 1 Bundesversorgungsgesetz (BVG) und die Versorgungsmedizin-Verordnung - VersMedV - maßgebend. Der GdB richtet sich nach dem Ausmaß der Funktionsausfälle. Gesundheitsstörungen, die keinen Funktionsausfall verursachen, können sich nicht auf den GdB und/oder ein Merkzeichen auswirken.