GSB 7.1 Standardlösung

Spezielle Präventions- und Gesundheitsförderungsangebote für Erwerbslose

Jobcenter verzahnt Arbeits- und Gesundheitsförderung

Ausgabejahr 2018
Datum 08.02.2018

Am Mittwoch, 14. Februar 2018, lädt das Jobcenter seine Kunden zu einem Gesundheitsmarkt in die Managementlounge im City Carré ein. Hier können Magdeburger Langzeitarbeitslose an diesem Tag in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr sportliche und entspannende Angebote wie Qi Gong oder Wirbelsäulengymnastik bei kostenlosen Schnupperkursen ausprobieren, ihre Blutdruck- und Zuckerwerte messen lassen und sich Rat und Informationen zu gesunder Ernährung und mehr Bewegung holen. 

Mit dieser Veranstaltung startet das Jobcenter in die zweite Phase eines bundesweiten Vorhabens, das die „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in Lebenswelten“ zum Ziel hat. Aus Sachsen-Anhalt wollen im Rahmen des Projektes neben dem Magdeburger weitere sechs Jobcenter des Landes und eine Agentur für Arbeit die Gesundheit ihrer Kunden stärken und dafür Gesundheitsförderungsangebote fest in ihren Beratungs- und Vermittlungsdienstleistungen verankern. Gemeinsam mit der Landesvereinigung für Gesundheit (LVG) und in enger fachlicher Begleitung durch die IKK gesund plus sowie die Knappschaft werden regionale Netzwerke zur Gesundheitsförderung erwerbsloser Menschen aufgebaut und für sie spezielle Präventionsangebote entwickelt. 

Bei der Veranstaltung am Mittwoch im City Carré werden Mitarbeiter von Jobcenter, LVG, Gesetzlichen Krankenkassen sowie vom Ausbildungsverbund der Wirtschaftsregion Braunschweig/Magdeburg über das Anliegen des Projektes informieren, dessen Adressaten auch gleich ihr spezielles Interesse an bestimmten Gesundheitsangeboten bekunden können. Nachdem die Fallmanager bei persönlichen Beratungen der Erwerbslosen deren individuelle Bedarfe besprochen haben, können ihnen ganz gezielt und zeitnah geeignete Angebote zur Stärkung und Verbesserung der eigenen Gesundheit unterbreitet werden. Das kann zum einen die Teilnahme an klassischen GKV-Kursen etwa zur gesunden Ernährung, Bewegung oder Stressbewältigung sein, aber auch ausschließlich für diese Zielgruppe konzipierte Angebote betreffen. Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf können auch ein präventives Einzelcoaching erhalten.

„Anhaltende Arbeitslosigkeit ist ein gesundheitlicher Risikofaktor“, weiß Heike Jauch, Geschäftsführerin des Jobcenters der Landeshauptstadt Magdeburg. „Von Langzeitarbeitslosigkeit Betroffene sind nicht nur öfter und länger in ärztlicher Behandlung als andere Versicherte, sie verlieren häufig auch ihre sozialen Kontakte und damit oft das eigene Selbstwertgefühl. Gesundheitliche Einschränkungen erschweren zudem die berufliche Eingliederung. Wir möchten mit der Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung über verschiedene Gesundheitsangebote erreichen, dass die gesundheitsbezogene Lebensqualität, die individuelle Leistungsfähigkeit und die daraus resultierenden sozialen Teilhabechancen aufrechterhalten und verbessert werden.“