GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Teilhabechancengesetz

Neue Perspektiven für Langzeitarbeitslose

Neues Gesetz eröffnet neue Perspektiven und ebnet den Weg in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung 

Die Leistungen, die uns als Jobcenter zur Unterstützung bei Eingliederung in den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, sind vielfältig. Seit dem 1. Januar 2019 gibt es zwei neue arbeitsmarktpolitische Instrumente, die speziell die Einstellung langzeitarbeitsloser Menschen unterstützen sollen, den § 16i SGB II (Teilhabe am Arbeitsmarkt) sowie die Neufassung des § 16e SGB II (Eingliederung von Langzeitarbeitslosen). Besonders interessant für Unternehmen ist dabei die Höhe der neuen Lohnkostenzuschüsse, die bis zu 100 Prozent in den ersten beiden Jahren betragen können.

Hier ein erster Überblick:

16i SGB II - Teilhabe am Arbeitsmarkt

  • Der Lohnkostenzuschuss beträgt in den ersten beiden Jahren 100 Prozent bezogen auf den gesetzlichen Mindestlohn oder Tariflohn (bei Tarifbindung des Arbeitgebers). In jedem weiteren Jahr wird dieser Zuschuss um 10 Prozentpunkte gekürzt.
  • Förderdauer maximal fünf Jahre
  • Um die Beschäftigung zu festigen und zu stabilisieren, werden Teilnehmende und Arbeitgeber durch ein Coaching, einer beschäftigungsbegleitenden Betreuung, unterstützt, wenn erforderlich für die gesamte Dauer.
  • Bei notwendigen Weiterbildungen ist eine Kostenbeteiligung des Jobcenters möglich. 
  • Es besteht keine Nachbeschäftigungspflicht

16e SGB II - Eingliederung von Langzeitarbeitslosen

  • Zuschuss zum Arbeitsentgelt für 24 Monate. Im ersten Jahr in Höhe von 75 Prozent und im zweiten Jahr 50 Prozent des regelmäßig gezahlten Arbeitsentgelts.
  • Neben dem Lohnkostenzuschuss erfolgt auch hier eine beschäftigungsbegleitende Betreuung (Coaching).
  • Es besteht keine Nachbeschäftigungspflicht

Die Beratung erfolgt durch das Jobcenter Magdeburg sowie den gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Magdeburg. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte:

Frau Bahrs, Projektkoordination im gemeinsamen Arbeitgeberservice des Jobcenters Landeshauptstadt Magdeburg und der Agentur für Arbeit Magdeburg

E-Mail: Franka.Bahrs@arbeitsagentur.de

Tel.: +49 (391) 257 1819

oder

Herrn Hübner, Projektkoordinator des Teilhabechancengesetzes im Jobcenter Landeshauptstadt Magdeburg

E-mail: Marcus.Huebner@jobcenter-ge.de

Tel.: +49 (391) 562 1454

Teilhabechancengesetz (THCG)

Datum 30.01.2019

Aktueller Flyer zu Arbeitgeberleistungen/ Teilhabechancen nach § 16e und § 16i SGB II