GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Allgemeines zum Arbeitslosengeld II

Ihr notwendiger Lebensunterhalt, mit Ausnahme der Bedarfe für Unterkunft und Heizung, wird in sogenannten Regelbedarfen gewährt. Das bedeutet, dass die Regelbedarfe die Kosten für Ernährung, Kleidung, Haushaltsenergie (ohne Heizung und Warmwasser), Körperpflege, Hausrat, Bedürfnisse des täglichen Lebens sowie in vertretbarem Umfang auch Beziehungen zur Umwelt und die Teilnahme am kulturellen Leben pauschal abdecken.

Regelbedarfe 2019

Diese Regelsätze gelten ab 1. Januar 2019 (Veränderung gegenüber 2018 in Klammern):                     

 

Alleinstehende / Alleinerziehende

 

424 Euro (+ 8 Euro)

 

Regelbedarfsstufe 1

 

Paare je Partner / Bedarfsgemeinschaften

 

382 Euro (+ 7 Euro)

 

Regelbedarfsstufe 2

 

Erwachsene Behinderte in stationären Einrichtungen (bis Ende 2019)

 

339 Euro (+ 7 Euro)

 

Regelbedarfsstufe 3

 

nicht-erwerbstätige Erwachsene unter 25 Jahre im Haushalt der Eltern

 

339 Euro (+ 7 Euro)

 

Regelbedarfsstufe 3

 

Jugendliche von 14 bis 17 Jahren

 

322 Euro (+ 6 Euro)

 

Regelbedarfsstufe 4

 

Kinder von 6 bis 13 Jahren

 

302 Euro (+ 6 Euro)

 

Regelbedarfsstufe 5

 

Kinder von 0 bis 5 Jahren

 

245 Euro (+ 5 Euro)

 

Regelbedarfsstufe 6

Sozialgeld

Nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte erhalten Sozialgeld, wenn in ihrer Bedarfsgemeinschaft mindestens ein erwerbsfähiger Leistungsberechtigter lebt. Ausgenommen sind Kinder, die (zum Beispiel auf Grund einer Behinderung) Anspruch auf Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) haben.

Bedarfe für Unterkunft und Heizung

Die Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden, soweit sie angemessen sind, in der Höhe der tatsächlichen Aufwendungen berücksichtigt.

Haben Sie ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung, gehören zu den Bedarfen der Unterkunft die damit verbundenen Belastungen, jedoch nicht die Tilgungsraten für Kredite.

Unter 25-Jährige, die bei den Eltern ausziehen wollen, bekommen die Bedarfe für Unterkunft und Heizung allerdings nur dann ersetzt, wenn das Jobcenter Landkreis Wittenberg die Übernahme der Bedarfe für die Unterkunft und Heizung zugesichert hat. Die Zusicherung erhalten Sie über den für Ihre Leistungen zuständigen Mitarbeiter. Die Zusicherung erfolgt, wenn

  • die Betroffenen aus „schwerwiegenden sozialen Gründen“ nicht bei den Eltern wohnen können,
  • der Umzug zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt nötig ist oder
  • ein sonstiger schwerwiegender Grund vorliegt.

Näheres zu den Bedarfen für Unterkunft und Heizung regelt die für den Landkreis Landkreis Wittenberg gültige Richtlinie.

Richtlinie für die Kosten der Unterkunft

Einmalige Leistungen

Über die Regelbedarfe hinaus können Sie einmalige Leistungen als Darlehen oder Geld- und Sachleistung erhalten für

  • die Erstausstattung der Wohnung einschließlich Haushaltsgeräte,
  • die Erstausstattung für Bekleidung und Erstausstattungen bei Schwangerschaften und Geburt sowie
  • die Anschaffung und Reparatur von orthopädischen Schuhen sowie die Reparatur von therapeutischen Geräten und Ausrüstungen sowie die Miete von therapeutischen Geräten.

Näheres können Sie unter Punkt 2 der für den Landkreis Wittenberg gültigen Richtlinie entnehmen.

Richtlinie für einmalige Leistungen