GSB 7.1 Standardlösung

Perspektive Arbeit

mit dem ESF Bundesprogramm für Langzeitarbeitslose

ESF

Das Projekt „Perspektive Arbeit“ unseres Jobcenters wird im Rahmen des Programms zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Viele langzeitarbeitslose Menschen wollen gerne wieder arbeiten. Sie sind motiviert und dankbar, wenn sie die Chance erhalten, wieder ins Berufsleben zurückkehren zu können. Mit entsprechenden Hilfestellungen können diese Menschen ihre Fähigkeiten entwickeln oder wieder aktivieren und sich gut in einen Betrieb integrieren.

Das ESF-Bundesprogramm bietet Arbeitgebern, die einen langzeitarbeitslosen Menschen sozialversicherungspflichtig bei sich einstellen, umfassende Unterstützung.

Sie als Arbeitgeber gewinnen damit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die motiviert und dankbar für eine neue Chance sind!

Die Fähigkeiten dieser neuen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden in Ihrem Unternehmen schrittweise ausgebaut, diese Mitarbeitenden tragen zur Wertschöpfung Ihres Unternehmens bei. Neben einer finanziellen Unterstützung bietet Ihnen das ESF-Bundesprogramm eine neue Form der Unterstützung durch Coaching direkt in Ihrem Unternehmen an.

Die Fördervoraussetzungen

Förderfähig sind erwerbsfähige Menschen mit Anspruch auf Arbeitslosengeld II, die
· seit mindestens zwei Jahren ohne Unterbrechung arbeitslos sind
· das 35. Lebensjahr vollendet haben,
· über keine verwertbare Berufsausbildung verfügen (d.h. sie sind ohne Berufsabschluss oder seit mindestens vier Jahren nicht mehr im erlernten Beruf tätig gewesen) und
· es besteht voraussichtlich auf andere Weise keine Chance auf eine Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Wie können Sie sich beteiligen und was Sie erwartet

Sie möchten in Ihrem Unternehmen einem oder mehreren Langzeitarbeitslosen eine Chance geben?
Geeignete Bewerberinnen und Bewerber werden Ihnen persönlich vorgestellt und bei Bedarf vor Aufnahme der Beschäftigung bei Ihnen auf die Tätigkeit vorbereitet. Dies kann z.B. durch ein mit Coaching unterstütztes Praktikum erfolgen. Für das geminderte Leistungsvermögen der neu zu Beschäftigten sowie für den Einarbeitungsaufwand erhalten Sie als Ausgleich Lohnkostenzuschüsse von anfänglich 75 % des Arbeitsentgelts.

Die Coaches unterstützen die zu integrierenden Personen und Ihr Unternehmen dabei. Gemeinsam wird ein Förderplan für die jeweilige Person erstellt, der konkrete Schritte zur nachhaltigen Integration in Ihrem Betrieb enthält. Dabei kann auch eine arbeitsplatzbezogene Qualifizierung Ihrer neuen Mitarbeiterin oder Ihres neuen Mitarbeiters gefördert werden.


Dagmar Priesett
Projektleiterin
Tel: 05151 - 909 818
Fax: 05151 - 7815 599
Mail: Dagmar.Priesett@jobcenter-ge.de


weitere Informationen:

ESF Europaischer Sozialfond