GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Leistungen

zur Sicherung des Lebensunterhalts

Zu dem Grundsatz des Förderns und Forderns, der das Zweite Buch Sozialgesetzbuch - SGB II prägt, gehören neben der Beratung und Förderung einer Integration in eine Arbeit die Sicherung des Lebensunterhalts. Diese Sozialleistung - Arbeitslosengeld II und Sozialgeld - stellt stets eine individuelle Hilfe dar, die Ihre persönlichen Umstände - soweit gesetzlich möglich - berücksichtigt und muss beantragt werden.

Sollten Sie erstmals diese Hilfen beantragen, lesen Sie bitte die Hinweise hierzu unter "Erster Kontakt".

Das SGB II spricht von Bedarsgemeinschaften mit erwerbsfähigen und nichterwerbsfähigen Leistungsberechtigten - klassisch übersetzt eine Familie mit Kindern. Das können natürlich auch Partnerschaften bzw. Lebensgemeinschaften und die darin lebenden Kinder sein. Jede Bedarfsgemeinschaft muss einen Vertreter gegenüber dem Jobcenter aus der Bedarfsgemeinschaft benennen.

Für diese Bedarfsgemeinschaft mit den einzelnen Mitgliedern wird Arbeitslosengeld II und Sozialgeld (für nichterwerbsfähige Leistungsberechtigte) gewährt. Dies setzt sich zusammen aus den Regelbedarfen, den Mehrbedarfen und den Kosten für Unterkunft und Heizung.

Zusatzinformationen

Öffnungszeiten

TagVormittagNachmittag
Montag8:00 - 12:00Terminierte Vorsprachen
Dienstag8:00 - 12:00Terminierte Vorsprachen
Mittwoch8:00 - 12:00Terminierte Vorsprachen
Donnerstag8:00 - 12:0014:00 - 16:00
Freitag8:00 - 12:00geschlossen