www.jobcenter-ge.de

Bedarfsgemeinschaft

Der Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II wird immer für eine Bedarfsgemeinschaft (kurz: BG) gestellt.

Eine Bedarfsgemeinschaft kann lediglich aus einer Einzelperson bestehen, die damit nur für sich einen Antrag stellt. Leben Sie - als Antragsteller/in - jedoch mit anderen Menschen zusammen und übernehmen alle eine wechselseitige Verantwortung füreinander, bilden Sie gemeinsam eine Bedarfsgemeinschaft. Die Bedarfsgemeinschaft kann sich zusammensetzen aus:

  • Eheleuten, die nicht dauerhaft getrennt sind
  • eingetragenen gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerinnen oder Lebenspartnern, die nicht dauerhaft getrennt leben,
  • Personen in einer Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft („eheähnliche Gemeinschaft“)
  • und den im Haushalt lebenden unverheirateten Kindern, die jünger als 25 Jahre sind

Grundsätzlich hat jedes Mitglied der Bedarfsgemeinschaft sein Einkommen und Vermögen für alle Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft einzusetzen. Haben Sie oder die Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft Einkommen oder Vermögen, so wird dieses (unter Berücksichtigung von Absetzungs- und Freibeträgen) in die Ermittlung des Leistungsanspruchs Ihrer Bedarfsgemeinschaft einbezogen.