GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Jobcenter Dahme-Spreewald arbeitet weiter - auch wenn die Türen geschlossen sind

Ausgabejahr 2020
Datum 30.04.2020

Trotz hohem Antragsaufkommen keine Bearbeitungsstaus

Die Türen des Jobcenters Dahme-Spreewald sind derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Für Notfälle ist jedoch vor Ort eine Kontaktmöglichkeit eingerichtet. Davon haben bisher 66 Kunden Gebrauch gemacht.

Trotz der Schließung des Jobcenters gibt es in der aktuellen Situation für die Mitarbeiter ein hohes Arbeitsaufkommen. Der Geschäftsführer Herr Basche bestätigt, dass Im Normalfall durchschnittlich 120 Arbeitslosengeld II – Neu-Anträge pro Monat eingehen und dass sich diese Zahl im Monat April verdreifacht hat.

Unter den Neu-Antragstellern befindet sich ein hoher Anteil an Kleinunternehmen und Solo-Selbständigen, die in der Corona-Pandemie in akute Notlagen geraten sind.  Es kann nicht gesagt werden, dass eine Branche besonders betroffen ist, so Herr Basche, die Kunden kommen aus völlig unterschiedlichen Branchen.

Das Jobcenter Dahme-Spreewald konzentriert sich jetzt in der aktuellen Lage darauf, die Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II so schnell wie möglich auszuzahlen.

Mit dem Gesetz für den „erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung“ vom 28. März hat der Gesetzgeber die Voraussetzung für den Bezug von Leistungen der Grundsicherung deutlich gelockert. Von der Corona-Krise Betroffene können finanziell unterstützt werden, und zwar so, wie es diese Krise erfordert: schnell und mit so wenig bürokratischem Aufwand wie möglich. Einkommen, auch des Partners, wird jedoch wie bisher im Rahmen der Bedürftigkeitsprüfung   berücksichtigt.

Trotz der erhöhten Antragszahlen liegt die durchschnittliche Bearbeitungsdauer im April bei den Erstanträgen weiterhin zwischen 4 und 5 Arbeitstagen. Das Jobcenter Dahme-Spreewald gehört damit mit zu den schnellsten Jobcentern in Berlin und Brandenburg. Er lobt deshalb die wichtige und bedeutende Arbeit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jobcenter: „Wir sichern in dieser für uns alle einmaligen Situation mit unserem Einsatz und Engagement entscheidend den sozialen und gesellschaftlichen Frieden in unserem Lande“.

Weiterhin führt Herr Basche aus, dass sich die Kunden auch telefonisch arbeitslos melden können. Sie erhalten dann den Antrag auf Arbeitslosengeld II zugeschickt. Wenn Sie bereits für unseren eService registriert sind, können sie Arbeitslosengeld II auch online beantragen.

Weiterführende Informationen