www.jobcenter-ge.de

Überblick zur Lage und Entwicklung auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Landkreis Dahme-Spreewald im April 2020

Datum 30.04.2020

Die Wirtschaft in Südbrandenburg ist in nahezu allen Bereichen durch die Coronavirus-Krise schwer getroffen. Im April 2020 gibt es im Landkreis Dahme-Spreewald 684 arbeitslose Menschen mehr als im Monat März. 1.540 Anzeigen auf Kurzarbeit sind im März und April bei der Arbeitsagentur Cottbus eingegangen. Die Anzeigen wurden für 16.141 Beschäftigte abgegeben. Das Team Kurzarbeit wurde mit Mitarbeitern aus anderen Bereichen deutlich verstärkt, um die Auszahlungen von Kurzarbeitergeld schnellstmöglich umzusetzen. Das hat im Moment oberste Priorität. Nichts desto trotz haben sich bisher 740 jugendliche Bewerber um eine Ausbildungsstelle in der Berufsberatung gemeldet. „Dieses Potential darf nicht ungenutzt bleiben. Ich appelliere daher an die Betriebe, an der Ausbildungsbereitschaft festzuhalten und diesen jungen Menschen eine Perspektive zu geben“, so Volker Basche, Geschäftsführer Jobcenter Dahme-Spreewald.

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Dahme-Spreewald beträgt im April 4,4 %, im Agenturbezirk liegt sie bei 6,5 %. Insgesamt waren 4.040 Personen arbeitslos gemeldet. Zur Vermittlung stehen 2.415 Stellenangebote zur Verfügung. Die Jugendarbeitslosenquote liegt bei 3,5 %.

Details zu den Arbeitsmarktdaten finden Sie im Arbeitsmarktreport der Statistik der Bundesagentur für Arbeit