GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Justizvollzugsanstalt und Jobcenter unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Nr. 20 – 27. Oktober 2016

Ausgabejahr 2016
Datum 27.10.2016

Entlassungsvorbereitung als zentrale Aufgabe

CELLE. Für den Strafvollzug ist das Thema “Entlassungsvorbereitungen” eine zentrale Aufgabe. Im Rahmen des Übergangsmanagements werden individuell für jeden Inhaftierten adäquate Vorbereitungen
zur Entlassung getroffen, um eine gute Basis für einen „Neustart“ nach der Haft zu gewährleisten. “Für die Sicherstellung der durchgängigen Betreuung für Inhaftierte und spätere Haftentlassene spielen
externe Kooperationspartner eine wichtige Rolle, die gute Zusammenarbeit mit Stellen und Personen außerhalb des Vollzuges hat somit eine besondere Bedeutung”, so Thomas Papies, Leiter der JVA Celle.
So besteht bereits seit Anfang des Jahres 2012 zwischen dem „Projekt Brückenbau Celle e.V.“ als Einrichtung der Freien Straffälligenhilfe, dem Ambulanten Justizsozialdienst Lüneburg und der
Justizvollzugsanstalt Celle eine Kooperationsvereinbarung. Heute trat nun zusätzlich eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Jobcenter im Landkreis Celle und der Justizvollzugsanstalt Celle in Kraft.
Unterzeichnet wurde sie vom Geschäftsführer der Jobcenter im Landkreis Celle, Gerhard Durchstecher und Thomas Papies, Anstaltsleiter der JVA Celle. In einem Infoblatt zum Übergangsmanagement, zu
dem auch die Kooperation mit den Jobcentern zählt, heißt es: “Das Thema Übergangsmanagement ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Justizvollzuges eine zentrale Aufgabe innerhalb ihres Auftrags.
Sie stellen die durchgängige Betreuung der Gefangenen sicher, die diesen auch nach der Entlassung hilft, in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten zu führen. Die Unterstützung bei der Aufnahme in
den Vollzug sowie der Übergang in die Freiheit sind im Niedersächsischen Justizvollzugsgesetz geregelt. Hierzu arbeitet die Justizvollzugsanstalt Celle mit Personen, Institutionen und Organisationen außerhalb
des Vollzuges zusammen. ir sind vernetzt im örtlichen Arbeitskreis Übergangsmanagement und Kooperationspartner im Arbeitskreis Sozialpsychiatrischer Verbund Celle. Wir kooperieren mit dem AJSD Büro Celle,
dem Projekt Brückenbau, dem Jobcenter Celle und landesweit mit der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit. Für das Übergangsmanagement werden Entlassungskoordinatorinnen
und Entlassungskoordinatoren benannt, die unter anderem mit folgenden Aufgaben betraut sind: Verantwortliche Organisation der Entlassungsvorbereitung innerhalb der Justizvollzugsanstalt; Erarbeiten und
Sicherstellen von Qualitätsstandards auf der Basis landeseinheitlicher Vorgaben; Zentraler Ansprechpartner für externe Personen, Institutionen und Organisationen der Bereiche Über-gangsmanagement und
Entlassungsvorbereitung; Entwicklung von Kooperationsvereinbarungen mit zentralen Partnern; Kommunikation, regelmäßige Kontaktpflege und Vernetzung mit externen Partnern”