GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Arbeitslose qualifiziert bei der Jobsuche unterstützen - Arbeitgebern die gewünschten Fachkräfte vermitteln

Agentur für Arbeit und Jobcenter im Landkreis Celle stellen Bildungszielplanung für 2016 vor.

Ausgabejahr 2016
Datum 10.02.2016

Die Agentur für Arbeit Celle und das Jobcenter im Landkreis Celle arbeiten gemeinsam an dem Ziel, Erwerbslose nachhaltig in Arbeit zu bringen und den hiesigen Unternehmen das benötigte Fachpersonal zu vermitteln. Nicht immer passen Angebot und Nachfrage zusammen, hier unterstützen Arbeitsagentur und Jobcenter mit diversen Qualifizierungsangeboten und finanziellen Leistungen. Dies erfolgt marktorientiert, sowohl der Personalbedarf der Arbeitgeber als auch das vorhandene Potential der Arbeitssuchenden werden analysiert und bedarfsgerecht der Einsatz der Förderleistungen in einer sogenannten Bildungszielplanung für das laufende Jahr umgesetzt.

Das Budget hierfür kann sich sehen lassen. Der Agentur für Arbeit stehen etwas über 12 Millionen Euro für Unterstützungsleistungen zur Verfügung, dem Jobcenter im Landkreis Celle hier nur für den Landkreis Celle 8,9 Millionen Euro.

Etwa 50 regionale Bildungsträger, die im Bereich der Weiterbildung und Qualifizierung tätig sind, waren der Einladung von Agentur für Arbeit und Jobcenter gefolgt, um sich über die Festlegung der Schwerpunkte und die Verwendung des Mittelbudgets zu informieren. Bei den Beschäftigungsperspektiven wurden der Handel, das Gesundheitswesen, das Bau- und das Gastgewerbe als besonders positiv hervorgehoben. „Uns steht auch in diesem Jahr ein ausreichendes Budget zur Verfügung, um Arbeitslose marktgerecht zu qualifizieren. Unser Aufgabenkatalog ist umfangreich, insbesondere Jugendliche in Ausbildung zu bringen, Langzeitarbeitslose zu aktivieren und zu integrieren, Unternehmen bei der Einstellung zu unterstützen und Beschäftigungschancen für schwerbehinderte Menschen zu verbessern stehen auf der Agenda. Einen besonderen Schwerpunkt wird, die Potenziale von geflüchteten Menschen frühzeitig zu erheben, Sprach- und berufsfachliche Kenntnisse zu vermitteln und auf eine Arbeitsmarktintegration hin zu arbeiten. Neben des Basissprachkursen, die seit Oktober des vergangenen Jahres laufen, konnten wir Anfang des Jahres mit einem Qualifizierungsprogramm starten, in dem Flüchtlingen ihre Interessen und beruflichen Qualifikationen zeigen und sich so beruflich orientieren können. Hierfür stehen extra Fördermittel zur Verfügung“ stellte Andreas Geier die Schwerpunkte der Agentur für Arbeit Celle in diesem Jahr vor.

Auch das Jobcenter im Landkreis Celle führte als besondere Herausforderung die Integration von Flüchtlingen an. Franziska Bauch, Teamleiterin Markt & Integration, nannte weitere aktuelle Herausforderungen: „Die Integration von Langzeitleistungsbeziehern, Jugendliche fortlaufend für Ausbildung zu gewinnen und die Fokussierung auf abschlussorientierte Maßnahmen und Teilqualifikationen bei der beruflichen Weiterbildung sind wesentliche Handlungsfelder. Unser Schwerpunkt liegt in der Qualifizierung, die aktiv auf eine nachhaltige Beschäftigungsaufnahme abzielt, und weniger im Bereich der eher passiven Arbeitsgelegenheiten. Schwerpunkte der Förderung liegen im gewerblich-/ technischen, im kaufmännisch-/ verwaltenden und im sozialpflegerischen Bereich und in den Gesundheitsberufen.“

Es folgten detaillierte Darstellungen der anvisierten Qualifizierungen und der Mittelverteilung. Im Anschluss an die Präsentationen folgte ein reger Austausch aller Beteiligten, Ideen und Anregungen zur Umsetzung der Bildungszielplanung für 2016 wurden erörtert.