GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Jobcenter im Landkreis Celle erhält Auszeichnung für Beteiligung an 50TOP!- Bundesprogramm

Ausgabejahr 2015
Datum 05.11.2015

Seit Januar 2011 beteiligt sich das Jobcenter im Landkreis Celle an dem Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte in den Regionen“. Das Bundesprogramm bildet das Dach für derzeit 77 regionale Be-schäftigungspakte, deren Ziel es ist, die Integration von Erwerbslosen ab 50 Jahren in den Arbeitsmarkt zu verbessern. Und das ist in diesem Verbund hervorragend gelungen. Mehr als 1.000 erwerbslose Menschen ab 50 Jahre wurden seit 2011 in eine sozialversi-cherungspflichtige Beschäftigung vermittelt. Für diese Leistung wurden die beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgezeichnet.

„Bei den älteren Erwerbslosen herrscht oft die Meinung vor, dass allein auf Grund des Alters kein Betrieb mehr Interesse an Ihnen hat. Das ist so nicht richtig, vieles spricht für die Beschäftigung Älterer – beispielsweise die Berufs- und Lebenserfahrung oder die gewisse Abgeklärtheit. Hier haben wir die Arbeitsuchenden wieder aktiviert und moti-viert, und auch bei den hiesigen Arbeitgebern die Werbetrommel gerührt. Mit Erfolg, wie die aktuellen Zahlen belegen!“ freute sich Gerhard Durchstecher, Geschäftsführer des Jobcenters im Landkreis Celle, über die Auszeichnung und die Arbeitsergebnisse der 10 Vermittlerinnen und Vermittler des Projektteams und spricht ihnen seinen Dank aus.

Das Bundesprogramm Perspektive 50plus läuft Ende des Jahres 2015 aus. Die guten Erfahrungen, die gemacht wurden, werden in ein regionales Nachfolgeprojekt einge-bracht. Im Rahmen des neuen „ABC-Netzwerks“ – Netzwerk für Aktivierung, Beratung und Chancen - rückt nunmehr der Personenkreis der Langzeitarbeitslosen in den Fokus. „Auch hier ist eine sehr engmaschige, individuelle Betreuung vorgesehen, diese ist dann aber nicht mehr auf eine Altersgruppe beschränkt. Wir freuen uns, Menschen in Arbeit zu bringen“, so Durchstecher abschließend.