GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Mit 56 noch einmal beruflich durchgestartet

Jobcenter im Landkreis Celle unterstützt bei Berufswegplanung

Ausgabejahr 2015
Datum 21.07.2015

Fußballfans werden den Namen noch kennen – Uwe Ronge war von 1985 bis 1987 als Spieler bei Hannover 96 in der 1. und 2. Bundesliga aktiv. Er wechselte danach zu Union Solingen und spielte dort bis 1991. Es folgten Zeiten als Fußballtrainer, oft standen der Idealismus und der Spaß am Fußball im Vordergrund, weniger ein gesichertes Beschäftigungsverhältnis oder das Einkommen. So kam es zu längeren Zeiten der Arbeitslosigkeit und letztlich zu der Situation, Arbeitslosengeld II in Anspruch nehmen zu müssen. „Insbesondere auf Grund meines Alters wurde es zunehmend schwieriger, eine sichere Beschäftigung zu finden. Aber auch eine notwendige berufliche Neuorientierung oder auch eine Weiterbildung werden mit zunehmendem Alter sicher nicht leichter“, beschreibt Ronge seine damalige Situation.

Dyana Mieske, Vermittlerin des Jobcenters im Landkreis Celle, führte mehrere Beratungsgespräche mit ihm, um eine berufliche Perspektive zu entwickeln. Seine Interessen waren schnell festgestellt, diese in eine Beschäftigung umzusetzen war umso anspruchsvoller. Im Rahmen des Projekts 50TOP, dass für ältere Arbeitssuchende aktiv ist, schlug Mieske ihm eine Umschulung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe vor. „Dass er die notwendigen Voraussetzungen mitbringt stand insbesondere dank der sportlichen Vorgeschichte und seiner Tätigkeit als Trainer beim TSV-Wietze schnell fest. Sein Interesse war geweckt und ein Arbeitgeber, der einen Umschulungsplatz anbieten konnte, wurde mit dem Förder- und Betreiberverein Schwimmbad Wietze e.V ebenfalls gefunden. Jürgen Behrens, Zweiter Vorsitzender und zuständig für Personal und Technik, war schnell überzeugt“ schilderte Mieske, die aktuell Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt für Frauen und Männer im Jobcenter im Landkreis Celle ist.

Ronge bewies erneut sportlichen Biss und absolvierte eine 2-jährige Umschulung, die vom Jobcenter im Landkreis Celle gefördert wurde. Für die Ausbildung hat der Förder- und Betreiberverein den ehemaligen Schwimmmeister Helmut Wahl gewinnen können. Dieser hat Uwe Ronge das nötige Fachwissen sowie die schwimmerischen Voraussetzungen vermittelt und ihn auf den erfolgreichen Abschluss vorbereitet. Anfang August war die letzte Prüfung geschafft, und es folgte die erfreuliche Mitteilung, dass der Förder- und Betreiberverein Schwimmbad Wietze e.V. Ronge ab August eine Vollzeitstelle als Fachangestellte/r für Bäderbetriebe anbieten kann. Damit nicht genug – Ronge will sich weiterqualifizieren und eine Ausbildungseignungsprüfung absolvieren.

„Wir freuen uns, dass wir ab 2016 voraussichtlich die Möglichkeit haben, Auszubildende oder Umschüler in Teil- oder Vollzeit als Fachangestellte/r für Bäderbetriebe einstellen zu können. Dass Herr Ronge zukünftig ausbilden darf zeigt, dass wir einen echten Glücksgriff getan haben“ freute sich Behrens über das Zustandekommen des Beschäftigungsverhältnisses.

„Weder das Alter noch der Bezug von Arbeitslosengeld II haben mich davon abgehalten, einen neuen beruflichen Weg einzuschlagen. Dies wäre ohne Unterstützung nicht gegangen, und ich möchte mit dieser positiven Erfahrung denen Mut machen, die in einer ähnlichen Situation sind, wie ich es war“, fasste Ronge zusammen. Dem Fußball ist er natürlich weiterhin treu geblieben - aktuell trainiert er beim TUS Celle die Landesligamannschaft.