GSB 7.1 Standardlösung

Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und Webanalyse-Tools. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

ESF-Bundesprogramm für Langzeitarbeitslose

Förderung der Beschäftigung langzeitarbeitsloser Menschen

Auszug aus der Förderrichtlinie:

„Im Jahr 2013 waren etwa 1,05 Millionen Menschen länger als ein Jahr arbeitslos. Obwohl sich die Zahl der langzeitarbeitslosen Frauen und Männer zwischen 2008 und 2013 um rund 277 000 Personen – und damit um rund 21 Prozent – verringert hat, ist der Anteil Langzeitarbeitsloser an allen Arbeitslosen im Bereich der Grundsicherung in den vergangenen fünf Jahren lediglich um 1 Prozentpunkt auf 47 Prozent gesunken. Damit ist es in den letzten Jahren nur begrenzt gelungen, verfestigte Arbeitslosigkeit aufzulösen.

Gerade ein Übergang auf den ersten Arbeitsmarkt gelingt langzeitarbeitslosen Frauen und Männern selten. Die Chance der Langzeitarbeitslosen, eine Arbeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt aufzunehmen, lag im Jahr 2013 bei 1,5 Prozent im Monat. Unter kurzzeitig Arbeitslosen gelang die Eingliederung in Arbeit einem erheblich größeren Anteil (9,6 Prozent)

Neben den häufig komplexen Problemlagen langzeitarbeitsloser Männer und Frauen kommt auf der Seite der Arbeitsnachfrage erschwerend hinzu, dass die Mehrheit der Arbeitgeber nicht in Betracht zieht, Langzeitarbeitslose einzustellen.“

Ziel des ESF-Projekts des Jobcenters im Landkreis Celle ist eine nachhaltige Integration von langzeitarbeitslosen erwerbsfähigen Leistungsberechtigten nach dem SGB II in den allgemeinen Arbeitsmarkt über sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse.

Für diese Personengruppe sollen im Rahmen des Projekts, welches aus Mitteln des europäischen Sozialfonds gefördert wird, Perspektiven für eine nachhaltige, berufliche Eingliederung geschaffen werden. Hierfür ist die Gewinnung von Arbeitgebern für die Zielgruppe dieses Projektes von großer Bedeutung, sodass die gezielte Ansprache und Beratung von Arbeitgebern, sowie der Ausgleich der Minderleistung durch Lohnkostenzuschüsse im Fokus steht. Darüber hinaus soll durch das intensive Arbeitnehmercoaching nach Beschäftigungsaufnahme, sowie durch eine passgenaue Qualifizierung der teilnehmenden langzeitarbeitslosen Frauen und Männer sichergestellt werden, dass die Beschäftigungsverhältnisse so weit stabilisiert und nachhaltig gestaltet werden, dass sie dauerhaft fortgeführt werden können.

Ansprechpartner für Arbeitgeber:

Herr Roman Alexander Fabian (Betriebsakquisiteur)

Telefon: 05141/961125

eMail: Celle-416-Vermittlung-Projekte@jobcenter-ge.de